42. TURNIER DER MEISTER | 23. - 26. November 2017 | Lausitz-Arena Cottbus

Facebook
[ 1 | 10 | 20 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 ]
FIG zieht nach Lausanne
26.01.08 | 
Das Exekutivkomitee des internationalen Turnerbundes (FIG) entschied am Samstag den Umzug von Moutier nach Lausanne. Der Verband zieht damit in die Welthauptstadt des Sportes.
Weg von Moutier im Berner Jura wollte die FIG unter anderem wegen Steuerstreitigkeiten. Der Verband hatte vom Kanton Bern eine vollständige Steuerbefreiung verlangt. Das lehnte dieser ab, legte aber einen Kompromiss vor.

In Lausanne profitiere die FIG von den gleichen Vergünstigungen wie andere internationale Sportverbände, sagte Patrice Iseli von der Lausanner Stadtverwaltung auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Der Umzug nach Lausanne soll noch vor dem nächsten Sommer über die Bühne gehen.

Lausanne beherbergt bereits das Internationale Olympische Komitee (IOC) sowie eine Vielzahl internationaler Sportverbände.
Turnier der Meister® - 1 Monat vor Meldeschluss
25.01.08 | 
Mehr als 300 Gäste aus aller Welt in der Lausitzmetropole erwartet
neu: die Homepage "Turnier der Meister®"
Genau einen Monat vor Meldeschluss zum 32. Turnier der Meister gibt es einen Meldestand von knapp 200 TurnerInnen aus 34 Nationen.

„Das wird noch nicht das Ende der Fahnenstange sein“, so Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt, „wir stellen uns darauf ein, dass noch weitere Nationen den Weg nach Cottbus finden. Gespannt sein darf man auf die Klasse des Teilnehmerfeldes in diesem, dem olympischen Jahr“.

Weitere Informationen zum Weltcup-Turnier der FIG, dem 32. Turnier der Meister finden Sie im Internet unter www.turnier-der-meister.de.
Karl-Heinz Zschocke verstorben
14.01.08 | 
Karl-Heinz Zschocke
Die internationale Turnfamilie trauert um Karl-Heinz Zschocke, der am vergangenen Samstag (12.01.2008) in Berlin 76-jährig verstarb.

Der anerkannte Experte prägte viele Jahre das internationale Turnen durch sein federführendes Mitwirken im Technischen Komitee Gerätturnen Männer des Internationalen Turnerbundes (FIG). Der Ehren-Vizepräsident der FIG agierte in seiner Laufbahn als diplomierter Trainer, hatte das Amt des DDR-Verbandstrainer inne und arbeitete seit Jahrzehnten im Rahmen seiner Tätigkeit beim internationalen Turnerbund an der Entwicklung der Sportart.

Mit Karl-Heinz Zschocke verliert das Turnen nicht nur einen Experten, sondern zu allererst eine Integrationsfigur und Freund. Selbst immer eher im Hintergrund agierend stellte er in seiner unnachahmlichen Art und Weise sein Wissen und seine Erfahrungen für alle Interessierten zur Verfügung. Einer Sache dienen, dies war seine Grundeinstellung. Er wird uns als Experte und vor allem als Mensch und Freund fehlen.

Momentan sind aber unsere Gedanke bei seiner Familie, der wir unser herzlichstes Beileid übermitteln.
Mirko Wohlfahrt neuer Cottbuser Turnierdirektor
14.11.07 | 
Nachfolger für Sylvio Kroll gefunden
Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt
Mirko Wohlfahrt ist neuer Direktor des Turnier der Meister®. Das teilte Wolfgang Wollgam, Präsident des SC Cottbus Turnen in einem Pressegespräch mit.

Der 38jährige Ex-Turner Mirko Wohlfahrt tritt damit die Nachfolge von Sylvio Kroll an, der das Turner seit 1997 leitete und nach seinem Engagement am Olympiastützpunkt in Stuttgart das Amt niederlegte.

Schon in den letzten Jahren stand Mirko Wohlfahrt als Manager und Finanzdirektor mit an der Spitze des traditionsreichsten Weltcup-Turniers.

Wohlfahrt, der auch als Vizepräsident der Deutschen Turnliga (DTL) fungiert, will das Turnier in der Tradition des ersten Turnierdirektors Günther Nowka und im Sinne von Sylvio Kroll weiterführen. Er wolle vorerst keine großen Neuerungen einführen, sondern auf Bewährtes setzen, sich aber inhaltlichen Innovationen nicht verschließen.

Die primäre Hauptaufgabe sei, im Olympiajahr 2008 ein ansprechendes Teilnehmerfeld und weitere Kooperationspartner zu gewinnen.

Wohlfahrt, der hauptberuflich als Koordinator Bundespolizei / Nachwuchs beim hiesigen Olympiastützpunkt Cottbus/Frankfurt (Oder) arbeitet, sieht keine Probleme in der Doppelbelastung. Der OSP habe dazu sein klares Einverständnis zur Übernahme der weiteren Aufgabe gegeben. A

Der Weltcup „32. Turnier der Meister® 2008“ findet vom 11.-13. April 2008 in Cottbus statt.
Glasgow: Weltcup-Medaillen für Deutsche Turner
12.11.07 | 
Silber für Weber und Bronze für Gladow am Reck / Deutsche Frauen in drei Finals
Robert Weber
Beim letzten Weltcup des Jahres im schottischen Glasgow sorgten Brian Gladow (Berlin) und Robert Weber (Ehmen) für deutsche Medaillen.

In der Königsdisziplin Reck erkämpfte Weber Silber (15,325 Punkte), Gladow holte sich mit 15,250 Punkten Bronze. Mit 15,675 Punkten gewann der Niederländer Epke Zonderland das Gerät. als Dritter und der Berliner Brian GLADOW (SCB; 15,250) für die beste Leistung und ließen sich nur durch den jungen Holländer Epke Zonderland (15,675) bezwingen.

Robert Weber und Brian Gladow waren dabei die einzigen deutschen Männer, die in Glasgow ein Gerätefinal erreichten.

Bei den Frauen erreichte Kim Bui aus Tübingen gleich zweimal die Runde der letzten Acht. Am Sprung verpasste sie dabei nur knapp das Podest und musste sich mit Rang vier begnüngen. Am Boden erreichte Bui den 6. Rang. Die Chemnitzerin Jenny Brunner komplettierte das gute Abschneiden, in dem sie sich im Barrenfinale als siebente der Qualifikation noch auf Rang fünf schob.

Insgesamt war der Weltcup in Glasgow mit hockkarätigen Gästen aus 30 Nationen qualitativ stärker besetzt als noch der Stuttgarter DTB-Pokal vor zwei Wochen.
DTB-Pokal 2007: Sprungsieg für Oksana!
28.10.07 | 
Keine Podestplätze für deutsche Männer / Drei Medaillen für Daria Joura
Oksana Chusovitina
Einen deutschen Sieg gab es beim 25. DTB-Pokal in der Stuttgarter Porsche-Arena zu feiern.

Am Sprunggerät errang die 32-jährige Kölnerin Oksana chusovitina den Weltcupsieg. Weitere deutsche Finalteilnehmerinnen waren Katja Abel (6. am Stufenbarren, 7. am Sprung) und Kim Bui (4. am Boden)

Beste deutsche Männerplatzierung war der vier Platz von Marcel Nguyen am Barren. Im Reckfinale vergaben Robert Weber (6.) und Robert Juckel (8.) ihre Medaillenchancen jeweils durch Stürze.

Am Boden siegte der brasilianische Weltmeister Diego Hypolito, Barren-Champion Mitja Petkovsek aus Slowenian war an seinem Spezialgerät ebenso nicht zu schlagen, wie der Niederländer Yuri van Gelder an den Ringen. Am Pferd siegte der Europameister Krisztian Berki (Ungarn), den Sprung gewann Jeffrey Wammes aus den Niederlanden.

Daria Joura (AUS)
Bei den Frauen war Daria Joura aus "Down Under" die erfolgreichste Teilnehmerin. In allen vier Gerätefinals ging die Australierin an den Start und siegte dabei am Boden. Hinzu kam Silber am Stufenbarren (Siegerin Daria Zgoba, Ukraine) und Bronze am Sprung (Siegerin Oksana Chusovitina, Deutschland) sowie ein sechster Platz am Balken (Siegerin 1. Zhuoru Zhou, China).

Insgesamt gingen in Stuttgart 129 Athleten aus 31 Nationen an den Start.
Turnier der Meister® 2008 bestätigt!
15.10.07 | 
Cottbuser Weltcup zwei Wochen später als geplant
Grafik: INPETHO
Das 32. Internationale Turnier der Meister® soll vom 11. bis 13. April 2008 zwei Wochen später als bisher geplant in der Cottbuser Lausitz-Arena stattfinden. Dieser neue Termin ist nun auch offiziell vom Präsidialausschuss der FIG auf seiner letzten Sitzung im Oktober 2007 bestätigt worden.

Damit avanciert das Turnturnier zur Generalprobe für die wenig später stattfindenden Europameisterschaften der Männer in Lausanne (Schweiz), während die Frauen dann gerade ihre EM im französischen Clermont Ferrand hinter sich haben werden...

Offen ist momentan noch, wer im nächsten Jahr als Turnierdirektor fungiert. Sylvio Kroll ist seit 1. September 2007 als Leiter des Olympiastützpunkt Stuttgart tätig. Der 42-Jährige - selbst zweifacher Turn-Weltmeister - lenkte die Geschicke beim Turnier der Meister® seit 1997.
Sylvio Kroll übernimmt Olympiastützpunkt Stuttgart
07.09.07 | 
Neuer Direktor für Cottbuser Weltcup gesucht
Sylvio Kroll
Der zweifache Turnweltmeister und olympische Silbermedaillengewinner Sylvio Kroll übernimmt ab 1. September 2007 die Leitung des Olympiastützpunktes in Stuttgart übernehmen. Er löst dort Karl Link ab.

Dem Weltcup "Turnier der Meister®", das er bisher als Turnierdirektor leitete, will er zwar weiterhin "verbunden bleiben", fungiert jedoch nicht mehr als Direktor.

Der aus Lübben stammende und in Cottbus beim dortigen SCC zum Weltklasse-Athleten gereifte Ex-Turner war seit 1997 "Chef" beim Weltcups "Turnier der Meister®", einem der ältesten und beliebtesten Turnturniere der Welt.

Sylvio Kroll hatte zunächst als Verwaltungsfachwirt bei der Stadt Cottbus gearbeitet. Seit 2001 war Kroll am Olympiastützpunkt Cottbus / Frankfurt (Oder) als Koordinator für den Nachwuchsbereich eingesetzt.

Seine größten sportlichen Erfolge waren zwei Weltmeistertitel 1985 und 1987 sowie der Gewinn der olympischen Silbermedaille 1988 in Seoul am Sprung.
[ 1 | 10 | 20 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 ]

TURNIER DER MEISTER promoted by

Land Brandenburg Stadt Cottbus SCC Turnen Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung

www.turnier-der-meister.de
Die offizielle Homepage des Turnier der Meister
Copyright © CGS - Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung mbH
Alle Rechte vorbehalten | All rights reserved

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE GYMNASTIQUE | DEUTSCHER TURNER-BUND
Facebook

OFFICIAL PARTNERS