42. TURNIER DER MEISTER | 23. - 26. November 2017 | Lausitz-Arena Cottbus

Facebook
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 20 | 30 | 35 ]
First day of finals: Berki with fantastic 15,766 points
20.11.16 | 
Nick Klessing from Halle wins bronze medal on rings
Nick Klessing, Junior European champion on rings, secured the first medal for the German team at the 41st Turnier der Meister, whereas the German female gymnasts Pauline Tratz and Leah Grießer from Karlsruhe missed the leap onto the winner's podium taking a good 4th place. Today's topscorer was Krisztian Berki from Hungary with fantastic 15,766 points on pommel horse.

With 14,533 points, Klessing managed to grab the bronze medal on rings. In his World Cup debut he showed a sold routine and a perfect triple somersault dismount. His teammate Nils Dunkel on the other hand, struggled with his dismount and only finished 8th with 12,300 points. The gold medal went to former World Champion Igor Radivilov (15,433) who is also supporting the SC Cottbus in the German League (Bundesliga). Japanese Yuya Kamoto came in 2nd with 14,066 points.

The floor final took place without German participation. As in the qualification, the Slovanian Rok Klavora finished third and hence secured bronze medal with 14,900 points. With a difficulty of 6.8, the Japanese Naoto Hayasaka scored 15,433 points and managed to beat his Spanish competitor Rayderley Miguel Zapata (15,166/6.6) and win the battle for the first gold medal of the tournament.

First on vault for the German women's team was Pauline Tratz from Karlsruhe. The 17-year old future student of the University of Los Angeles (UCLA) performed a solid first vault (14,133), showing only small insecurities during landing. As in the qualification, she secured 4th place (13,783) after showing a successful second vault. Gold went to Emily Little from Australia (14,299) who put Dorina Böczögo (13,899) and Zsofia Kovacs (13,866) – both from Hungary – in 2nd and 3rd place.

The final on pommel horse also took place without German participation. Former Olympic champion Krisztian Berki showed a strong routine (15,766) without major insecurities and could even improve his results from qualification. This way he easily left his fellow competitors behind. Naoto Hayasaka (15,000) secured Silver and Robert Seligman (14,833) came in 3rd.

On uneven bars, Leah Grießer started off very strong but had to leave the apparatus unvoluntarily after her jaeger salto and only scored 12,866 points. This mistake cost her a place on the podium. Szofia Kovacs from Hungary won the gold medal with 14,133 points, follwed by her team mate Dorina Böczögo with 13,233 points. The bronze medal went to Angelina Kysla from the Ukraine (12,966).

Translation: Franziska Jaiser | Pictures: sportfotos-berlin.de
Der erste Finaltag in Bildern / The first final day in pictures
19.11.16 | 
Bildergalerie vom Samstag / Gallery from Saturday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by sportfotos-berlin.de
1. Finaltag: Radivilov holt "Heimsieg"
19.11.16 | 
Nick Klessing aus Halle holt Bronze an den Ringen.
Ringe-Junioren-Europameister Nick Klessing durfte sich an seinem Spezialgerät über die erste deutsche Medaille beim 41. Turnier der Meister freuen. Die Karlsruherinnen Pauline Tratz und Leah Grießer verpassten dagegen den Sprung auf das Siegertreppchen als Viertplatzierte jeweils knapp. Die Tageshöchstwertung erzielte der Ungar Krisztian Berki am Pauschenpferd mit 15,766 Punkten.

Mit 14,533 Punkten gelang es Klessing an den Ringen Bronze zu ergattern. Der Hallenser zeigte bei seiner Weltcuppremiere eine solide Übung und einen sicheren Abgang nach einem Dreifach-Salto. Sein Teamkollege Nils Dunkel hatte zuvor enorme Standschwierigkeiten und erreichte mit 12,300 Punkten lediglich den achten Platz. Die Goldmedaille ging an den für den SC Cottbus in der Bundesliga startenden Ex-Weltmeister Igor Radivilov (15,433) und Silber an den Japaner Yuya Kamoto (15,066).

Das Boden-Finale der Männer fand ohne deutsche Beteiligung statt. Wie schon in der Qualifikation belegte der Slowene Rok Klavora den dritten Platz (14,900) und sicherte sich die Bronzemedaille. Der Japaner Naoto Hayasaka zog mit 15,433 Punkten und einer höheren Schwierigkeit (6,8) an dem Spanier Rayderley Miguel Zapata (15,166/6,6) vorbei und entschied den Kampf um die erste Goldmedaille des Turniers für sich.

Für die deutschen Frauen startete am Sprung die Karlsruherin Pauline Tratz. Die künftige Studentin der Universität Los Angeles (UCLA) zeigte einen soliden ersten Spung (14,133). Lediglich ein kleiner Hüpfer in der Landung sorgte für geringe Abzüge. Der zweite Sprung verlief ebenso erfolgreich und die 17-Jährige platzierte sich, wie schon in der Qualifikation, auf dem vierten Platz (13,783). Siegerin wurde die Australierin Emily Little, die mit 14,299 Punkten die Ungarinnen Dorina Böczögo (13,899) und Zsofia Kovacs (13,866) hinter sich ließ.

Ohne deutsche Beteiligung blieb auch das Finale am Pauschenpferd. Olympiasieger Krisztian Berki (Foto) zeigte eine starke Übung (15,766) ohne größere Haltungsfehler. Damit übertraf der Ungar seine Vorstellung in der Qualifikation und zog mit großem Abstand an den anderen Finalisten vorbei. Den zweiten Platz machte der Japaner Naoto Hayasaka (15,000), während die Bronzemedaille an den Kroaten Robert Seligman (14,833) ging.

Am Stufenbarren begann die Karlsruherin Leah Grießer stark, musste jedoch beim Jägersalto unfreiwillig das Gerät verlassen. Mit 12,866 Punkten verpasste sie nur knapp das Treppchen. Die Ungarin Szofia Kovacs entschied das Finale an diesem Gerät für sich (14,133). Ihr folgten Teamkollegin Dorina Böczögo (13,233) und die ukrainische Angelina Kysla (12,966).

Bericht: Yara Schroff, nbbpress | Fotos: sportfotos-berlin.de
Der zweite Tag in Bildern / The second day in pictures
18.11.16 | 
Bildergalerie vom Freitag / Gallery from Friday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by sportfotos-berlin.de
Weltcup 2016: Zweiter Qualifikationstag
18.11.16 | 
Weitere sieben Finalstartplätze für deutsche Turnerinnen und Turner
Am zweiten Qualifikationstag des 41.Turniers der Meister in Cottbus gelang es der Deutschen Turnerinnen und Turnern weitere sieben Startplätze für die Entscheidungen am Sonntag zu sichern. Die Karlsruherin Leah Grießer und der Chemnitzer Andreas Bretschneider führten am Ende sogar die Qualifikationen am Boden beziehungsweise am Reck an.
Insgesamt hat die deutsche Riege damit zwölf Finalteilnahmen für Samstag und Sonntag gesammelt. Allerdings wird die Stuttgarterin Kim Janas, die heute wegen ihrer Knieverletzung vom Donnerstag zu weiteren Untersuchungen nach Berlin gebracht worden war, nicht am Stufenbarren starten können.

Bei den Frauen kämpften am Schwebebalken gleich zwei deutsche Turnerinnen um einen der Finalplätze am Sonntag. Die jüngste Teilnehmerin des deutschen Teams, Carina Kröll fand mit 13,200 Punkten ohne weitere Probleme in den Wettkampf und folgte Zofia Kovacs (14,200) und Dorina Böczögo (13,666 / Foto) auf dem dritten Platz. Leah Grießer hatte während ihres freien Rades mit Spreizsalto einen unfreiwilligen Abgang zu verzeichnen, turnte den Rest ihrer Übung aber souverän durch und sicherte sich so den vierten Platz (12,500) nach der Qualifikation.

Am Sprung hatte die deutsche Männer-Riege keinen Turner am Start. Hier dominierte der ukrainische Olympia-Finalist Igor Radivilov den Wettkampf. Der Turner des SC Cottbus beeindruckte mit einem sauberen Dragulescu und bekam 15,183 Punkte. Ihm folgten der Japaner Yusuke Saito (14,666 / Foto) und der Spanier Adria Vera Mora (14,549).

Besonders freuen durfte sich danach die Karlsruherin Leah Grießer, die am Boden eine elegante Übung zeigte und als Erstplatzierte mit 13,600 Punkten den Endkampf an diesem Gerät erreichte. Youngster Carina Kröll sicherte sich mit einer guten Darbietung den zweiten Platz (13,433), punktgleich mit der Ungarin Zsofia Kovacs.

Bei den Männern turnte sich Olympia-Teilnehmer Lukas Dauser am Barren ins Finale (14,466). Nach einer langen Saison konnte sich der Unterhachinger trotz einer kleinen Unsicherheit beim Abgang auf dem zweiten Rang platzieren. Lediglich der Japaner Yuya Kamoto (Foto) zeigte mit 15,133 Punkten eine bessere Übung. Den dritten Platz erreichte der Slowene Alen Dimic mit einer Punktzahl von 14,400.

Ein weiterer deutscher Olympia-Teilnehmer turnte sich dann am Königsgerät an die Spitze: Andreas Bretschneider zeigte zwar nicht sein eigenes H-Element, erreichte aber dennoch mit 15,000 Punkten die höchste Wertung am Reck. Zuvor schon hatte sich Teamkollege und Lokalmatador Christopher Jursch (Foto) in einwandfreier Verfassung gezeigt. Der 24-jährige Cottbuser kam nahezu fehlerfrei durch die Übung, nur bei seinem Abgang hatte er leichte Standproblem. Die hinderten ihn mit einem 3. Platz (14,566) jedoch nicht daran, in das Finale einzuziehen. Yusuke Saito erreichte mit einer soliden Übung und einer Punktzahl von 14,900 den zweiten Platz.

Bericht: Yara Schroff, nbbpress | Fotos: sportfotos-berlin.de
Der erste Tag in Bildern / The first day in pictures
17.11.16 | 
Bildergalerie vom Donnerstag / Gallery from Thursday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by sportfotos-berlin.de
41. Turnier der Meister: Erster Qualifikationstag
17.11.16 | 
DTB holt fünf von sieben möglichen Finalplätzen
Am ersten Qualifikationstag des 41. Turniers der Meister in Cottbus, das erstmals als Teil der Weltcupserie ausgetragen wurde, löste das deutsche TurnTeam fünf Finaltickets. Während die deutschen Frauen alle drei möglichen Finalplätze erreichten, konnten sich die deutschen Männer zwei der möglichen vier Plätze sichern.

Nick Klessing, der als einziger Starter vom Deutschen Turner-Bund am Boden startete, verpasste nach einem Sturz während des Doppel-Twist in der letzten Bahn das Finale. Am Ende landete der 18-jährige Schüler aus Halle/Saale mit 13,266 Punkten nur auf dem 10. Platz. Der Spanier Rayderley Miguel Zapata gewann die Qualifikation souverän mit 15,400 Punkten, gefolgt von dem Japaner Naoto Hayasaka, der auf 15,266 Punkte kam. Den dritten Platz in dieser Qualifikation sicherte sich der Slowene Rok Klavora mit 14,766 Punkten.

Besser lief es für die 17-jährige Pauline Tratz am Sprung. Die Turnerin aus Karlsruhe qualifizierte sich mit 13,583 Punkten als viertbeste Qualifikantin für das-Finale am Samstag. Den Bestwert ersprang sich die Australierin Emily Little mit 14,433 Punkten vor den Ungarinnen Dorina Böczögo (13,766) und Zsofia Kovacs (13,750).

Am Stufenbarren konnten die deutschen Turnerinnen gleich zwei Finalteilnehmerinnen verbuchen: Kim Janas (Foto) turnte mit 14,000 Punkten nach langer Verletzungspause ein gutes internationales Comeback, das für den zweiten Platz reichte. Allerdings zog sie sich bei der Landung erneut eine Verletzung zu und konnte die Halle nur humpelnd verlassen. Die Karlsruherin Leah Grießer erzielte mit ihrer Übung solide 13,666 Punkte und folgte auf dem 3. Platz. Die Ungarin Zsofia Kovacs dominierte am Stufenbarren mit 14,888 Punkten.

Weniger glücklich verlief die Qualifikation am Pauschenpferd für den 19-jährigen Berliner Nils Dunkel (Foto), der mit einem 11. Platz (12,800) das Finale verpasste. Hier siegte der Kroate Robert Seligman punktgleich mit dem Olympiasieger Krisztian Berki (15,066). Der Ungar gewann 2012 in London an seinem Spezialgerät Olympiagold und wurde schon mehrfach Weltmeister. Auf dem dritten Platz folgte mit 14,633 Punkten ein weiterer Teilnehmer der Weltmeisterschaft 2014, Saso Bertoncelj aus Slowenien, ebenfalls punktgleich mit dem Japaner Yusuke Saito.

Ringe-Junioren-Europameister Nick Klessing (Foto) bewies an seinem stärksten Gerät sein Können und lag bis zum vorletzten Turner mit 14,700 Punkten auf Rang eins, wurde dann jedoch noch von dem Olympia-Fünftplatzierten Igor Radivilov (15,500) überholt. Den dritten Platz sicherte sich der Japaner Yuya Kamoto mit 14,666 Punkten. Der Berliner Nils Dunkel erreichte 13,700 Punkte und schaffte es, sich mit einem achten Platz ebenfalls in das Ringe-Finale zu turnen.

Bericht: Yara Schroff, nbbpress | Fotos: sportfotos-berlin.de
Turnier der Meister® wurde mit technischem Meeting eröffnet / Tournament will be opened with the technical meeting
16.11.16 | 
Auslosung für die Qualifikationstage erfolgt / Draw for qualification
Das 41. Turnier der Meister® wurde mit einem technischen Meeting der Gastgeber und der Delegationen der Gastnationen eröffnet. Die Auslosungen für die Qualifikationswettkämpfe am Donnerstag und Freitag sind erfolgt.

So dürfen bei den Männern Tallon Fernandez (ESP), Piotr Wieczorek (POL) und Nils Dunkel (GER) und bei den Frauen Zsofia Kovac (HUN) und Agnes Suto (ISL) die 41. Auflage der Traditionsveranstaltung eröffnen.

The 41th "Turnier der Meister®" opened with the technical meeting by the host and the delegations. The draws are made.

Tallon Fernandez (ESP), Piotr Wieczorek (POL) and Nils Dunkel (GER) in the mens and Zsofia Kovac (HUN) and Agnes Suto (ISL) in the womens competition open the 41th edition of "Turnier der Meister®".
"GUSTAV" zum 41. Turnier der Meister
14.11.16 | 
Das Magazin zum Cottbuser Weltcup gibt es in der Lausitz-Arena
Pünktlich zum "Turnier der Meister" erscheint traditionell auch das kostenlose Magazin "Gustav".

Inhaltlich beschäftigt sich das Heft natürlich umfangreich mit dem 41. Turnier der Meister und dessen Rückkehr in die Weltcup-Serie. Einen Rückblick auf die für den DTB erfolgreichen Olympischen Spiele in Rio gibt es ebenso wie einen Enblick in die Erfindungen deutscher Turner und Turnerinnen. Ein Blick in die neu gegründete Nachwuchs-Bundesliga sowie alles Wissenswerte zum Turnen in Cottbus runden das prall gefüllte 56-seitige Magazin ab.

Der Gustav steht Ihnen hier als E-Book zum Download zur Verfügung. Die Printversion ist ab Donnerstag, 17. November, beim Turnier der Meister in der Lausitz-Arena zu haben. Halten Sie Ausschau nach ihrem ganz persönlichen "GUSTAV".

Download: Gustav - Das Magazin zum Cottbuser Turnjahr 2016 (PDF, ca. 8 MB)

T-Shirt zum Cottbuser Weltcup
14.11.16 | 
Große Auswahl an Souvenirs in der Lausitz-Arena
Es ist und bleibt das beliebteste Erinnerungsstück an das "Turnier der Meister". Das offizielle T-Shirt zum Cottbuser World Cup ist bei Fans wie Sportlern gleichermaßen beliebt und nicht selten noch vor dem Ende der Veranstaltung ausverkauft.

Ab Freitag ist das schwarze Shirt mit knallig orange-weißem Druck am offiziellen Merchandising-Stand in der Lausitz-Arena für 15 Euro (Kindergrößen 12 Euro) erhältlich.

Daneben gibt es auch Kaffeebecher, Schlüsselbänder oder die beliebten Umhängetaschen als Erinnerungsstücke an das 41. Turnier der Meister.
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 20 | 30 | 35 ]

TURNIER DER MEISTER promoted by

Land Brandenburg Stadt Cottbus SCC Turnen Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung

www.turnier-der-meister.de
Die offizielle Homepage des Turnier der Meister
Copyright © CGS - Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung mbH
Alle Rechte vorbehalten | All rights reserved

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE GYMNASTIQUE | DEUTSCHER TURNER-BUND
Facebook

OFFICIAL PARTNERS