42. TURNIER DER MEISTER | 23. - 26. November 2017 | Lausitz-Arena Cottbus

Facebook
[ 1 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 20 | 30 | 35 ]
2nd day of qualification: Grishina (RUS) leads on beam
22.03.13 | 
Germany´s Bretschneider beat all on Horizontal Bar / Optimum value for Swiss Lucas Fischer on Parallel Bar
Welcome to Cottbus for the second day of qualification. To the delight of the audience, the gymnasts are trying to get into the top eight on beam and floor (women) and vault, parallel bars and high bar (men). The finals will be held on Sunday in this busy Lausitz-Arena.

Vault
A surprise in the vault qualifications as Hong Kong’s Wai Hung Shek vaults his way to the top of the standings with a sky-high -and beautifully kicked out- Roche. USA’s powerhouse Jake Dalton is in second with a Kasamatsu double and a double twisting front layout. Belarus Pavel Bulauski vaults a Roche and a Tsukahara double pike to edge Russia’s Kudashov who also performed a Roche. The other finalists are Campos Souza (BRA), Walter (SUI), Medvedev (ISR) and Oyakawa Mariano (BRA, great Yurchenko 2,5). Medvedev showed great vaults with a Roche (step) and a Tsukahara double pike but a fall on the last vault kept his score down. He’ll hope to do better on Sunday. Germany’s Mathias Fahrig takes steps on his Roche and puts his hands down on his Kasamatsu 1,5 so he misses this final. Qualification Results Vault M

Beam
After taking bars qualifications by storm, Russian Olympian Anastasia Grishina also tops the beam qualification. She performs a roundoff to layout, side somi, front aerial, Onodi and Illusion (the last two not connected though) and she dismounts with a double pike. She had some balance checks and her connections were not fluent. Noel Van Klaveren (NED) does a backhandspring to layout, beautiful double spin, standing layout and 2,5 twists to dismount. This clean routine takes her into second place. Veteran Vasiliki Millousi (GRE) performs elegantly. on this event. Her sheep jump, side somi, front aerial to backhandspring, beautiful spin and leaps and double pike dismount put her in third place. Oksana Chusovitina is solid for fourth place while Russian Dementyeva ties her score of 13.650 although she fell on her roundoff to layout. She performed an Onodi to front aerial, side cartwheel, split leap and a triple twist dismount which was a bit short. The other finalists are Vargas (ESP), Martins (POR) and Abdusalimova (UZB), who showed an original jump to split leap mount and beautiful leaps to end with a double twist. Spain’s Colussi Pelaez didn’t make the final but she did show the most original skills of this competition: an aerial cartwheel across the beam! Unfortunately she fell on this skill. She also did a spin with her leg held high and a double pike dismount. Qualification Results Beam W

Parallel bars
Lucas Fischer (SUI) powers through an excellent routine, which has a 6.5 difficulty score. He pumps his fists in the air after sticking his double pike dismount, he’s delighted with the routine. And he should be, he gets 15.050, barely edging Japan’s Uematsu who also has a 6.5 D-score but had a balance check on one of his handstands. Veteran specialist Tsolakidis (GRE) shows a superb Pegan and Healy but stumbled on his double pike dismount. Russia’s Ignatyev and Vietnam’s Nguyen also scored close to 15.000, for fourth and fifth place. The other finalists are Japan’s Nonomura (Healy, double pike), USA’s Wynn and Tsarevitch (BLR). The difference between number 1 and number 8 is less than half a point. This final is going to be a really close call. Qualification Results Parallel Bar M

Floor
Former European champion Anna Dementyeva was one of the first gymnasts up on floor. She landed her triple twist a bit low and also showed a double tuck, and she danced with a smile on her face! She scores 14.000 with a difficulty score of 5.8 to lead. Spain’s Silvia Colussi Pelaez showed a delightful and elegant dance routine which included a full-in double tuck, whip to double back, double twist and a double pike. Maegan Chant (CAN) opens with a great double layout and goes on with a piked full-in, triple spin, front tuck to double back and ends with double pike. This fantastic effort gets her into third place. Van Klaveren (NED) has too much power on her 2,5 twists. She also tumbles a handspring front full and double pike for fourth place. The other finalists are Portugal’s Ana Felipa Martins, Venezuela’s Jessica Lopez (low on her full-in and getting a lot of deductions on her twisting leaps), Austria’s Jasmin Mader and Germany’s Cagla Akyol (out of bounds on her double pike). Several gymnasts were having trouble controlling their landings on the springy floor, like Russia’s Shelgunova and Spain’s Popa who bounced out of their tumbling passes to a fall. Qualification Results Floor W

High bar
German Andreas Bretschneider performs a great routine which includes a Cassina and a Kolman and ends with a double layout with double twists. The crowd is behind him all the way and this performance takes him into the lead with 15.175. Turkey’s Umit Samiloglu outscores Japan’s Uematsu for second place. Uematsu shows a Kolman and a piked Kovacs and sticks his full-twisting double layout. The other finalists are Russia’s Pakhomenko, Belarussian Tsarevitch, Belgian Schroé, Israel’s Shatilov (Tkatchev half, Gaylord) and USA’s Ishino (Kovacs, double double dismount). The other German gymnast on this event, Christopher Jursch, fell twice on his signature skill, a layout Tkatchev with full twist. Qualification Results Horizontal Bar M
2. Tag der Qualifikation: Bretschneider führt am Reck
22.03.13 | 
Akyol erreicht Bodenfinale / Schweizer Lucas Fischer mit Bestwert am Barren
Galerie vom Freitag
Zwei weitere Finalplätze konnte sich der Deutsche Turnerbund am 2. Tag der Qualifikation sichern. Besonders beeindruckend dabei, dass Andreas Bretschneider am Reck mit 15,175 Punkten (D 6,6) sämtliche Konkurrenten hinter sich ließ.

Im Finale am Boden steht am Sonntag auch DTB-Turnerin Cagla Akyol. Die Mannheimerin musste zwar bis zum Schluss zittern, am Ende reichten ihre 12,500 Punkte (D 5,2) aber doch für Rang 8.

Die Geräte im einzelnen:

Sprung (Männer)
Den schönsten, an Flughöhe kaum zu übertreffenden Rocher zeigte heute Wai Hung Shek aus Hongkong als zweiten Sprung und setzte sich mit insgesamt 14.950 Punkten an die Spitze der Sprungkonkurrenz. Auf Platz 2 qualifizierte sich der gestrige Sieger des Bodenfinales, der sprunggewaltige Amerikaner Jake Dalton. Er sprang einen Tsukahara Salto rückwärts gestreckt mit zweieinhalb Schrauben und anschließend einen Kasamatsu mit eineinhalb Schrauben, die er beide sauber zu Boden brachte (14.700 Punkte). Dritter wurde der Weisrusse Bulauski mit 14.687 Punkten. Auch beide Brasilianer, Caio Campos Souza (14.575 Punkte, Platz 5) und Arthur Oyakawa Mariano (14.450 Punkte, Platz 8) konnten sich gegen die Sprungkonkurrenz durchsetzen und ins Finale einziehen. Gefreut haben wird sich auch der Schweizer Marco Walter, dessen Sprünge ihm 14.512 Punkte und einen sechsten Platz einbrachten. Matthias Fahrig stürzte bei seinem zweiten Sprung, einem Kasamatsu mit eineinhalb Drehungen und kam nur auf Platz 12 (14.087 Punkte).
Qualifikationsergebnis Sprung M

Balken (Frauen)
Die bereits am Vortag führende der Stufenbarrenqualifikation, Anastasia Grishina aus Russland, überzeugte auch heute am Balken mit einer gymnastisch und technische eleganten Übung und 14.050 Punkten. Sie zeigte einen schönen Rondat-Salto rückwärts gestreckt, das Element, bei dem Ihre Teamkollegin Anna Dementyeva stürzte. Letztere wird am Sonntag, dank einer ansonsten fehlerfreien Übung und einem starken Abgang (Dreifachschraube) dennoch im Finale stehen (13.650 Punkte, Platz 5). Mit zwei Zehnteln Abstand zu Grishina erreichte Noel Van Klaveren (NED) auf Platz 2 das Balkenfinale (13.850 Punkten), vor der erfahrenen und ausdrucksstarken Vorjahres-Siegerin Vasiliki Millousi (Griechenland) mit 13.800 Punkten auf Platz 3. Auch Oksana Chusovitina, die seit Kurzem wieder für ihr Heimatland Usbekistan startet, wird am Sonntag noch einmal zu sehen sein (13.650 Punkte, Platz 4), im Gegensatz zur Chinesin, Huang Huidan, die wie gestern schon am Stufenbarren auch heute das Gerät verlassen musste (13.000 Punkte). Die beiden deutschen Teilnehmerinnen Cagla Akyol (12.050 Punkte, Platz 18) und Pauline Schäfer (11.950 Punkte, Platz 19) hatten leider beide jeweils einen unfreiwilligen Absteiger und konnten somit nicht das Finale erreichen.
Qualifikationsergebnis Balken F

Barren (Männer)
Einer freute sich ganz besonders an diesem Gerät und zwar der Schweizer Lucas Fischer, der einwandfrei durch seine Übung kam, dafür 15.050 Punkte (Schwierigkeitsgrad 6.50) erhielt. Damit verwies er den Japaner Koji Uematsu auf den zweiten Platz (15.000 Punkte), der bei einem Handstand nachdrücken musste. Auf Platz 3 dahinter der Vasileios Tsolakidis aus Griechenland, der bei seinem Abgang (Doppelsalto rückwärts gebückt) einige Zehntel einbüßte und für seine Übung 14.950 Punkte erhielt. Paltz vier sicherte sich der Russe Nikita Ignatyev (14.925 Punkte), vor Thanh Ha Nguyen aus Vietnam (14.900 Punkte, Platz 5). Der japanische Mehrkampfspezialist Shogo Nonomura turnte seine Übung technisch sauber durch, am Ende reichte es für einen sechsten Platz (14.800 Punkte). Sebastian Krimmer (14.400 Punkte, Platz 11) hatte einige Schwierigkeiten mit seinen Handstandpositionen und wird am Sonntag leider ebenso nicht noch einmal zu sehen sein, wie sein Teamkollege Andreas Bretschneider, der gleich zu Beginn bei einer Felge im Seitverhalten vom Gerät musste (13.750 Punkte, Platz 18).
Qualifikationsergebnis Barren M

Boden (Frauen)
Auch das Bodenfinale wird von einer Russin angeführt, Anna Dementyeva kombinierte in der ersten Akroreihe einen Temposalti-Flick-Flack mit einer Dreifachschraube und erhielt dafür 14.000 Punkte bei einem Schwierigkeitsgrad von 5.8. Für eine kleine Überraschung sorgte die Spanierin Silvia Colussi Pelaez, die das Publikum insbesondere mit ihrer Ausstrahlung begeisterte (13.450 Punkte). Megaen Chant aus Canada erhielt 13.450 Punkte und zog als Dritte ins Bodenfinale ein, vor der Niederländerin Noel Van Klaveren mit 13.150 Punkten auf Platz 4. Auch die achtplatzierte am Stufenbarren, Jessica Lopez aus Venezuela wir am Sonntag erneut am Boden zu sehen sein (12.600 Punkte). Aus deutscher Sicht erfreulich ist der achte Qualifikationsplatz für die Newcomerin Cagla Akyol (12.500 Punkte). Das wird die Mannheimerin sicher über ihren Fehler am Balken hinwegtrösten.
Qualifikationsergebnis Boden F

Reck (Männer)
Ein fantastischer Auftritt gelang am Reck heute dem deutschen Andreas Bretschneider, der die Qualifikation an diesem Gerät anführt. Er turnte seine Flieger sicher (Cassina und Kolman) und stellte auch den Abgang, einen doppelten Tsukahara gestreckt in den Stand (15.175 Punkte). Weniger Glück hatte sein Teamkollege, der Cottbuser Christopher Jursch, der bei seinem Paradeelement, Tkatchev mit eineintel Schraube (F-Teil!) zweimal daneben griff (12.600 Punkte, Platz 26). Zweiter wird der Türke Umit Samiloglu mit 15.025 Punkten, vor Koji Uematsu (JPN) mit 14.975 Punkten. Auf dem vierten Platz landete der Russe Igor Pakhomenko mit 14.850 Punkten, vor Aleksandr Tsarevitch aus Weißrussland (14.625 Punkte).
Qualifikationsergebnis Reck M
2. Qualifikationstag am Freitag
22.03.13 | 
In der Lausitz-Arena geht es heute ab 16.00 Uhr um die Qualifikation für die Finals an Sprung, Barren und Reck (Männer) sowie Balken und Boden (Frauen). Die jeweils die acht besten Turner je Gerät erreichen das Finale, welches am Sonntag stattfinden wird.

Die deutschen Hoffnungen ruhen dabei vor allem auf Matthias Fahrig, der sich gestern bereits für das Bodenfinale am Samstag qualifizierte. Heute startet der Hallenser an seinem Paradegerät Sprung. Fahrig, 2010 Vizeeuropameister an diesem Gerät wird als 26. von 28. Sprungteilnehmern an den Start gehen.

Etwas früher versucht sich Lokalmatador Christopher Jursch (Foto) am Reck. Bei seinem ersten internationalen Turnier will der Cottbuser für eine Überraschung sorgen und unter den besten acht an diesem Gerät landen. Jursch startet in der dritten von sechs Qualifikationsgruppen (je 6 Turner / Gruppe).

Weitere deutsche Starter sind bei den Männern Andreas Bretschneider (Barren, Reck) und Sebastian Krimmer (Barren). Bei den Frauen geht Cagla Akyol an Balken und Boden an den Start. Pauline Schäfer aus Chemnitz startet am Balken.

Oksana Chusovitina
Weitere Highlights der heutigen Qualifikation sind der Start von Jeffrey Wammes (NED) am Sprung oder die Barrenübung des japanischen Ausnahmetalents Shogo Nonomura. Bei den Frauen dürfen sich die Zuschauer einmal mehr auf Oksana Chusovitina (Foto) freuen. Die 37-jährige Deutsch-Usbekin turnt heute am Boden, just dem Gerät, an dem sie vor 15 Jahren in Cottbus ihr internationales Debüt feierte.
Ergebnisse des 1. Qualifikationstages
21.03.13 | 
Fahrig (Boden) und Scheder (Stufenbarren) erreichen Finale / Petrounias (GRE) an den Ringen erstaunlich
Sophie Scheder (GER)
Am heutigen ersten Turniertag standen die Qualifikationen an Boden, Pauschenpferd und Ringen (Männer) sowie Sprung und Stufenbarren (Frauen) auf dem Programm.

Der Deutsche Turnerbund konnte dabei zwei Finalplätze erringen. Sophie Scheder am Stufenbarren (Rang 2 nach der Qualifikation) und Matthias Fahrig am Boden (Rang 3) werden am Samstag um die Medaillen turnen. Pech hatten Pauline Schäfer (Sprung) und Ivan Rittschik (Pauschenpferd). Beide verpassten den Finaleinzug als Neuntplatzierte denkbar knapp.

Den Höchstwert des Tages erreichte übrigens Eleftherios Petrounias an den Ringen. Der Grieche erreichte 16,150 Punkte und wies damit eine erstaunliche Frühform in der Saison nach. Es war auch die einzige Übung mit einem Ausgangswert von 7,0

Die Geräte im einzelnen:

Boden (Männer)
Besonders beeindruckte an diesem Gerät der Erstplatzierte Jake Dalton (15.300 Punkte) mit seiner Auftaktreihe – einem hohen Doppeltwist gestreckt und verwies damit den Bodenspezialisten, Eleftherios Kosmidis aus Griechenland, auf den zweiten Rang (15.225 Punkte). Einen starken Auftritt legte auch der Hallenser Matthias Fahrig an diesem Gerät hin und erhielt für seine mit Schwierigkeiten voll gespickte Übung 15.075 Punkte. Andreas Toba hatte Schwierigkeiten bei der Landung seiner Abschlussbahn (Dreifachschraube) und konnte sich nicht für das Bodenfinale qualifizieren (13.40 Punkte). Auf Platz sechs und sieben landeten die beiden sprungstarken Brasilianer Caio Campos Souza (14.750 Punkte) und Arthur Oyakawa Mariano (14.625 Punkte). Den achten und letzten Finalplatz sicherte sich der Israeli Alexander Shatilov (14.500 Punkte).
Qualifikationsergebnis Boden M

Sprung (Frauen)
27 Turnerinnen versuchten heute ihr Glück am Sprung. Gezeigt werden mussten zwei Sprünge aus zwei verschiedenen Sprungkategorien, wobei es auf den Mittelwert beider Sprünge ankommt. Gute Chancen auf ein Finale hat diejenige, deren Sprünge sowohl einen hohen Ausgangswert (D-Note) haben, als auch wenige Abzüge in der Ausführung (E-Note) zulassen. Am besten gelang dies Oksana Chusovitina (UZB), die sich mit 14.85 Punkten souverän an die Spitze setzte. Mit 14.425 Punkten für einen Rondatsprung Salto rückwärts gestreckt mit eineinhalb Schrauben und einen Tsukahara Salto rückwärts gestreckt mit ganzer Schraube sicherte sich die Niederländerin Noel Van Klaveren ihren Platz im Sprungfinale für den kommenden Samstag, dicht gefolgt von Maegan Chant aus Canada mit 14.375 Punkten. Für Deutschland startete Pauline Schäfer, die im ersten Sprung einen sauberen Rondat Strecksalto mit ganzer Schraube zeigte und bei Ihrem Weltcup-Debüt mit Platz 9 nur haarscharf am Finale vorbeisauste (13.700 Punkte). Insgesamt war die Sprungkonkurrenz eher durchwachsen, nur wenige Sprünge herausragend.
Qualifikationsergebnis Sprung F

Pauschenpferd (Männer)
Die Qualifikation an den Pauschen zeichnete sich durch eine relativ hohe Sturzquote aus, was angesichts der noch jungen Wettkampf-Saison zu verzeihen ist. Oben geblieben ist unter anderem DTB-Turner Ivan Rittschik. Er hatte jedoch beim Russenwendeschwung mit einigen Haltungsfehlern zu kämpfen und verpasste so leider knapp den Einzug ins Finale (14.150 Punkte, 6.1, Rang 9). Optimal lief es für beide Kroaten Filip Ude (15.100 Punkte, Rang 1) und Robert Seligman (14.950 Punkte, Rang 2), die sowohl mit einem hohen Schwierigkeitsgrad als auch mit technisch sauberer Ausführung punkteten. Dritter der Qualifikation wurde der Slowene Saso Bertoncelj mit 14.850 Punkten. Neben Rittschik verpasste auch der zweite DTB-Starter Sebastian Krimmer (13.35 Punkte, 5.9) als Qualifikations-17. das Finale.
Qualifikationsergebnis Pauschenpferd M

Stufenbarren (Frauen)
Das Starterfeld für das zweite Gerät der Damen am Donnerstag – der Stufenbarren – umfasste 30 Turnerinnen. Darunter auch die Chinesin Huang Huidan, die ihre Übung mit gewohnter technischer Brillanz begann, beim Abgang allerdings patzte und so leider am Samstag nicht nochmal zu sehen sein wird (13.000 Punkte, Rang 9). Qualifikationsbeste war die Russin Anastasia Grishina an diesem Gerät mit 14.900 Punkten, gefolgt von Sophie Scheder, der amtierenden Junioren-Europameisterin aus Chemnitz. Die Deutsche turnte ihre Übung technisch sauber durch, zeigte diverse Stalder-Kombinationen sowie schöne Flieger und erhielt darauf von den Kampfrichterinnen 14.300 Punkte. Überraschend auf dem dritten Platz landete die Schwedin Ida Gustaffson mit nur einem Zehntel Abstand. Die Russin Evgeniya Shelgunova wurde trotz eines Patzers nach ihrem Packsalto (Umschwung) mit 13.100 Punkten siebte der Qualifikation, vor Jessica Lopez aus Venezuela mit der gleichen Punktzahl auf Platz acht. Sie sind ebenso im Finale wie Maria Paula Vargas (ESP), Ana Filipa Martins (POR) und Jana Sikulova (CZE).
Qualifikationsergebnis Stufenbarren W

Ringe (Männer)
Gleich als zweiter Turner ging Lambertus Van Gelder (NED) an die Ringe und blieb mit 15.675 Punkten bei einem Schwierigkeitsgrad von 6.6 lange ungeschlagen auf dem ersten Platz. Erst als der 22. Turner, Eleftherios Petrounias aus Griechenland, seine Übung mit einem doppelten Tsukahara gestreckt und zwei Längsachsendrehungen abschloss, überholte dieser den Niederländer mit phantastischen 16.150 Punkten (D-Wert 7.0). Dritter wurde der chinesische Turner Yang Liu mit 15.625 Punkten. Matteo Morandi (ITA), Brandon Wynn (USA) und Tommy Ramos (PUR) sind ebenso im Finale wie die beiden beiden russischen Turner, Daniil Kazachkov und Nikita Ignatyev (15.200 Punkte), welche sich Rang 7 teilten. Mit einer insgesamt sehr soliden Übung (14.625 Punkten) erreichte Andreas Toba an diesem Gerät den elften Platz.
Qualifikationsergebnis Ringe M
Results of the 1st day of qualification
21.03.13 | 
Eleftherios Petrounias (GRE) performs a fantastic rings routine and scores 16,150
Tijana Tkalcec (CRO)
Welcome to Cottbus! After a new flag presentation by the Cottbus gymnasts the first day of qualification at Turnier der Meister kicked off. It featured women’s vault and bars and men’s floor, pommel horse and rings. 170 competitors from 41 nations are competing in this 2013 Challenge Cup. The birthday of female gymnast Tracie Ang is celebrated by giving her flowers. The audience is in for a treat.

Floor Men
USA’s Jake Dalton performs a massive double layout Arabian, followed by piked Arabian and ending with a triple twist. He takes the lead with 15.300. Former World and European Champion Eleftherios Kosmidis of Greece scores 15.225 for a dynamic routine. German Matthias Fahrig is not far behind him with 15.075. He shows a double piked front, a 2,5 twist to front full and ended his routine with a stuck double Arabian. Former Russian, now Belarussian Dzmitry Barkalau is in fourthposition ahead of Japan’s Koji Uematsu. Brazilian compatriots Caio Campos Souza and Arthur Oyakawa Mariano go for 6th and 7th place. Shatilov has problems controlling the landings of his tumbling passes, as he goes out of bounds 3 times. He manages to finish 8th to secure his place in the final.
Results Floor M

Vault Women
27 women are trying their luck for a place in the vault final on Saturday. Veteran Oksana Chusovitina, now competing for Uzbekistan again, leads the qualification with a neat handspring full and Tsukahara 1,5. Noel Van Klaveren (NED) is second with a clean Yurchenko 1,5 and Tsukahara full. Maegan Chant (CAN) scores 14.375 for a Yurchenko and Tsukahara full, which takes her into third place. Chilean Makarena Pinto is fourth ahead of Chantyssa Netteb (NED), Angel Wong (HKG), Paula Meijas (PUR) and Ofir Nezer (ISR).
Results Vault W

Pommel Horse Men
Croatian event specialists Filip Ude and Robert Seligman show off their lines and skills to go 1-2 in this pommel horse qualification. Saso Betoncelj of Slovenia barely edges Olympic finalist Busnari (ITA) (14.850 to 14.825). Belgian Truyens beats Zhang for fifth place. Other finalists are Glenn Ishino (USA) and Dmitrijs Trefilovs (LAT).
Results Pommel Horse M

Uneven Bars Women
Russian Olympian Anastasia Grishina blows away the field on uneven bars with a set that includes a full turn to piked Tkatchev and Pak, Shaposhnikova half and Tsukahara dismount. She scores 14.900 with a difficulty score of 6.1 to lead. German Sophie Scheder, the junior European champion on this event, shows a Shaposhnikova, piked Jaeger and Tsukahara for second place with 14.300. Ida Gustafsson of Sweden powers her way to third place. Others competing in the final will be: Maria Paula Vargas (ESP), Ana Filipa Martins (POR), Jana Sikulova (CZE) and Evgeniya Shelgunova (RUS). Jessica Lopez (VEN) and Huang Huidan (CHN) tied for 8th place. Huang had 2 breaks after her piked Jaeger. Spain’s Roxana Popa barely missed qualifying for the final, with an exciting routine but a fall after the Pak combination cost her dearly.
Results Uneven Bars W

Rings Men
Eleftherios Petrounias (GRE) performs a fantastic rings routine with a massive double layout double twist dismount! He scores 16.150 to take the lead by almost half a point. Dutch veteran Van Gelder stuck his double layout and scores a nice 15.675, to edge Yang Liu (CHN) and Olympic bronze medalist Matteo Morandi (ITA). Other finalists are Brandon Wynn (USA), Tommy Ramos (PUR), Daniil Kazachkov and Nikita Ignatyev (both Russia).
Results Rings M

See you back tomorrow for the second day of qualifications, and in the weekend for some really exciting event finals!
Turnier startet heute mit Teil 1 der Qualifikation
21.03.13 | 
Ab 16 Uhr gilt es für die Turner / Neuer FIG-Bewertungsmodus
Um Punkt 16.00 startet heute das Turnier der Meister in seine 37. Auflage. Mehr als 170 Sportler aus 41 Nationen werden in der Lausitz-Arena am heutigen Donnerstag und morgigen Freitag versuchen sich für die Finals am Samstag und Sonntag des zur Challenge-Serie gehörenden Turniers zu qualifizieren.

Cottbus ist im Jahr 2013 erneut Auftaktort dieser Serie. Die weiteren Turniere des Challenge-Cups finden in Doha (Katar/27. bis 29. März), Ljubljana (Slowenien/26. bis 28. April), Anadia (Portugal/21. bis 23. Juni) und Osijek (Kroatien/13. bis 15. September) statt.

In der Lausitz-Arena stehen heute die Qualifikationen an Boden, Pauschenpferd und Ringen (Männer) sowie Sprung und Stufenbarren (Frauen) auf dem Programm. In der Qualifikation dürfen zwei Turner je Nation an das Gerät gehen, jeweils die besten acht Turner erreichen das Finale. Deutschland kann als Gastgeber je Finaltag über eine Wildcard einen Starter benennen, sofern sich kein DTB-Turner für die Finals qualifiziert.

Der Bewertungsmodus im Turnen ist nach der Olympia-Saison erneut verändert worden und soll beispielsweise Schlupflöcher stopfen, in denen sich Turner mit relativ wenig Aufwand hohe Punktzahlen erturnen konnten. Elegante Elemente werden zudem künftig höher bewertet, zu gefährliche Kombinationen nahm die FIG aus der Wertung.

Das Turnier der Meister ist als Challenge-Cup mit insgesamt 25.000 Schweizer Franken (CHF) dotiert. Die Summe teilt sich durch die jeweils acht Finalisten, welche an jedem der 10 Geräte den Sieger austurnen. Der jeweilige Gerätesieger erhält dabei 750 CHF (ca. 615 Euro), der achtplatzierte noch 50 CHF.
Auslosung für die Qualifikation
21.03.13 | 
Turnier mit technischem Meeting offiziell eröffnet / Premiere für Hong Kong und Vietnam
Das 37. Turnier der Meister wurde mit einem technischen Meeting der Gastgeber und der Delegationen aus 41 Nationen eröffnet. Im Nachgang erfolgten die Auslosungen für die Qualifikationswettkämpfe am Donnerstag und Freitag.

So dürfen bei den Männern Ashraf Nashaat Mostafa aus Ägypten (Boden) und bei den Frauen Nim Yan Choi aus Hong Kong (Sprung) die 37. Auflage der Traditionsveranstaltung eröffnen. Der chinesische Stadtstaat Hong Kong ist mit seinem Turnverband neben Vietnam eine von zwei Nationen, welche in diesem Jahr ihre Cottbus-Premiere feiern.
Turnier der Meister: Das deutsche Aufgebot steht fest
11.03.13 | 
Das Turn-Team Deutschland wird beim Auftakt der Challenge Cup Serie beim Turnier der Meister® (21.-24.03.2013) in einer ausgeglichenen Besetzung und einer Mischung aus jung und erfahren an den Start gehen.
So werden die DTB-Männer mit den beiden Olympiateilnehmern Andreas Toba und Sebastian Krimmer starten, dazu kommen Christopher Jursch, Andreas Bretschneider, Ivan Rittschik sowie der ehemalige Europameister Matthias Fahrig.

Bei den Frauen werden gleich drei junge Starterinnen ihr Debüt bei den Seniorinnen geben und zwar Sophie Scheder, Pauline Schäfer und Cagla Akyol. Damit ist die vierte deutsche Athletin, Janine Berger, mit ihren 17 Jahren die erfahrenste Turnerin im DTB-Dress in Cottbus.

Die Ulmerin Berger war es, die bei den Olympischen Spielen 2012 als vierte im Sprungfinale positiv überraschte und eine Medaille nur knapp verpasste. An ihrer Seite kommt es für die bisherigen Juniorinnen Scheder (TuS Chemnitz-Altendorf), Schäfer (TV Pflugscheid-Hixberg) und Akyol (KTG Heidelberg) in der Lausitz Arena zum ersten Auftritt bei den Seniorinnen und damit zugleich zu einer Bewährungsprobe auf höchstem Niveau. Trotzdem ist der Nachwuchs von Ulla Koch kein unbeschriebenes Blatt in der Turnszene. Bei den Junioren-Europameisterschaften im vergangenen Jahr in Brüssel holte die Chemnitzerin Scheder gegen die starke internationale Konkurrenz zum ersten Mal Gold am Stufenbarren für den DTB.

Bei den Männern möchte der Hallenser Fahrig nach einem sportlich eher unglücklichen Jahr 2012 vor allem an seinen Paradegeräten Sprung und Boden wieder angreifen und sich für die großen internationalen Wettkämpfe empfehlen. Auch die beiden Olympiateilnehmer Toba (TK Hannover) und Krimmer (MTV Stuttgart) dürften für die eine oder andere Finalteilnahme in Frage kommen. Aber auch mit Christopher Jursch (SC Cottbus)und Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz) dürfte zum Beispiel am Reck zu rechnen sein.
Turnier der Meister® - Aufeinandertreffen der Turnstars
08.03.13 | 
Die 37. Auflage des renommierten Turnier der Meister® glänzt auch in diesem Jahr wieder mit einer hervorragenden Besetzung. Auch wenn die deutschen Turnierinnen und Turner erst nach dem National Team Cup und damit zu Beginn der kommenden Woche benannt werden, so ist dennoch klar, dass erneut Olympioniken, Welt- und Europameister vom 21. bis 24. März in der Lausitz Arena an den Start gehen werden.

So haben in diesem Jahr mehr als 170 Aktive aus über 41 Nationen beim dem zum zweiten Mal als FIG Challenge Cup ausgetragenen Turnier angemeldet. Für die Organisatoren um Turnierchef Mirko Wohlfahrt ist die Zahl keine leichte Aufgabe, die sie jedoch mit all ihrer Routine und Flexibilität bewältigen. So wurde die Qualifikation kurzerhand um einen Tag erweitert, so dass Medien, Athleten und Zuschauer nun zumutbare Wettkampfzeiten erhielten. Doch es ist nicht die schiere Masse an Sportlern, die dem Event zu seiner Attraktivität verhilft sondern in erster Linie die sportliche Klasse der Akteure.

Denn es stehen spannende Duelle auf höchstem internationalem Level an. Dafür sorgen Athleten wie Eleftherios Kosmidis, Boden-Weltmeister von 2010 sowie Alexander Shatilov, der ebenfalls schon mehrere WM-Medaillen an seinem Spezialgerät Boden gewinnen konnte und schon in zahlreichen internationalen Finals stand. Oder der junge Japaner Shogo Nonomura, der beim DTB-Pokal in Stuttgart 2011 mit seinen damals gerade 18 Jahren die etablierte Konkurrenz verblüffte und sich in der schwäbischen Hauptstadt den Titel sicherte. Am Barren darf man auf dessen Teamkollegen Koji Uematsu sowie auf den Slowenen Mitja Petkovsek gespannt sein. Letzterer ist seit über 15 Jahren ein erfolgreicher Akrobat zwischen den Holmen. Falls der Münchner Marcel Nguyen für den Challenge Cup nominiert wird, könnte sich hier ein sehr spannender Wettkampf anbahnen.

Doch es gibt noch mehr Athleten, auf die man sich in der Lausitz freuen darf: Der Italiener Matteo Morandi startet als Medaillengewinner der Olympischen Spiele 2012 an den Ringen. Er wird auf das niederländische Kraftpakt Yuri van Gelder treffen, der schon ein häufiger und sehr erfolgreicher Gast in Cottbus war. Am Sprung darf man den Europameister von 2010 begrüßen. Der Finne Tomi Tuuha wird sich unter anderem mit dem ästhetischen Jeffrey Wammes aus den Niederlanden messen.

Bei den Frauen steht zwar ein zahlenmäßig nicht ganz so ausuferndes aber immer noch sehr beachtliches Feld zu Buche. Dabei ragen vor allem die beiden jungen Rumäninnen Larissa Iordache und Diana Bulimar, die bei den Spielen in London mit dem Team Olympia-Bronze gewinnen konnten, heraus. Aber auch die russische Besetzung mit der Mehrkampfeuropameisterin Anna Dementyeva sowie deren Teamkollegin Anna Grishina ist sehr hochkarätig.

Man darf gespannt sein, wie sich die deutschen Athleten an den einzelnen Geräten gegen die internationale Konkurrenz behaupten wird.

Das voraussichtliche internationale Starterfeld ist unter www.turnier-der-meister.de Über die deutsche Besetzung wird Anfang kommender Woche informiert.

Akkreditierungen bitte über den Pressebereich auf der Internetseite des Turnier der Meister.

Zeitplan: Donnerstag, 21. März 2013 14.00 - 15.55 Warm-Up Veranstaltungsbeginn 16.00 - ca. 20.00 Uhr Qualifikation an 5 Geräten

Freitag, 22. März 2013 14.00 - 15.55 Warm-Up Veranstaltungsbeginn 16.00 - ca. 20.00 Uhr Qualifikation an 5 Geräten

Samstag, 23. März 2013 12.30 - 13.55 Uhr Warm-Up Veranstaltungsbeginn 14.00 - 17.00 Uhr Finale I Männer: 3 Geräte Frauen: 2 Geräte

Sonntag, 24. März 2013 12.30 - 13.55 Uhr Warm-Up Veranstaltungsbeginn 14.00 - 17.00 Uhr Finale II Männer: 3 Geräte Frauen: 2 Geräte
Am Anfang der neuen Olympiade steht das Turnier der Meister®
23.01.13 | 
Vom 21. bis 24. März wird sich der Fokus der internationalen Turnszene mit Spannung auf die Lausitz richten. Denn dort wird mit dem Turnier der Meister® in Cottbus als Auftaktveranstaltung der diesjährigen Weltserie der Challenge-Turniere die Olympiade „Rio“ eingeläutet. Wie in jedem Jahr zieht das Traditionsturnier eine Schar internationaler Stars an.
Mirko Wohlfahrt (Cottbus)
Die Qualifikation des Events wird wiederum an zwei Tagen statt wie historisch an einem ausgetragen. Die rekordverdächtige Anmeldung von über 200 TurnerInnen nötigte die Organisatoren um Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt zur Beibehaltung dieser Entscheidung aus dem Vorjahr, was zugleich eine logistische Meisterleistung bedeutet.

"Auf Grund der Meldezahlen, auf die wir unglaublich stolz sind, ist klar, dass wir auch für dieses Jahr den neuen Modus beibehalten müssen, um die Wettkampfzeiten nicht nur für die Athleten akzeptabel zu gestalten. Daher werden auch in diesem Jahr die Qualifikationen für die Finals am Donnerstag und Freitag ausgetragen. Die Wettkampfkommission der FIG hat diese Entscheidung mitgetragen, so dass wir unserer Fürsorgepflicht gegenüber den Athleten nachkommen können", erklärt der Cottbuser.

Gespannt darf man sein, welche Namen sich hinter der gemeldeten Anzahl der Athletinnen und Athleten verbergen. Die nominative Meldung erfolgt bis zum 25. Februar. Erfreulich zu sehen ist jedoch, dass die bedeutenden Turn-Nationen in diesem so wichtigen Sportjahr mit einer großen Anzahl von Startern anreisen wird. So wird z.B. China mit der maximalen Besetzung von sechs Turnern und vier Turnerinnen antreten. Auch das deutsche Team wird das Kontingent voll ausschöpfen und sich mit sechs Männern und vier Frauen den heimischen Fans präsentieren. "Wir wollen mit einer Top-Besetzung beim Turnier der Meister antreten. Schließlich ist das Turnier ein wichtiger Gradmesser im Vorfeld der internationalen Meisterschaften und wir wollen den Fans etwas bieten, das steht außer Frage", sagte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam. Dem international überaus beliebten Turnier mit dem besonderen Flair wäre dies zu wünschen.
[ 1 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 20 | 30 | 35 ]

TURNIER DER MEISTER promoted by

Land Brandenburg Stadt Cottbus SCC Turnen Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung

www.turnier-der-meister.de
Die offizielle Homepage des Turnier der Meister
Copyright © CGS - Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung mbH
Alle Rechte vorbehalten | All rights reserved

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE GYMNASTIQUE | DEUTSCHER TURNER-BUND
Facebook

OFFICIAL PARTNERS